Bebauungsstudie Gartenäcker Eisenstadt – Reminiszenz an den Weingarten

Die zeilenförmig angelegten Weingärten (Gartenäcker) und die zugrunde liegende Grundstücksstruktur gaben Anstoß für den vorliegenden Bebauungsvorschlag. Der systematische und regelmäßige Aufbau von Weingärten spiegelt sich in der Baukörperverteilung auf dem Areal wieder. Die Gebäude, allesamt E + II, sind kompakt und bieten deshalb ein Optimum an Außenraum. Die gleich bleibende Gebäudehöhe und die Regelmäßigkeit der Bebauung lässt die vorhandene Topographie weiterhin zur Geltung kommen. Durch die diagonale Vernetzung der Grünbereiche entsteht ein großzügiger zusammenhängender Naturraum, der verschiedenste Gestalten annehmen kann.

This site uses cookies. If you use this website without changing the cookie settings of your browser or opting out here, you agree to the use of cookies. More information about our privacy policy.×