Wettbewerb

2017, 1. Preis

Auslober

IKEA

Auftraggeber

querkraft architekten

Bauherr

IKEA

Fläche

ca. 12.000 m² (Fassaden, Dachfläche)

Planung (Jahr)

2018 - laufend

Fertigstellung (Jahr)

2021

Projektpartner

Green4Cities
GREENPASS

Architektur

querkraft architekten

Mitarbeit

Dipl.Ing. Karola Maria Gump
Dipl.Ing. Romana Graf

IKEA VIENNA 3 | 1150 Wien

IKEA eröffnet im Herbst 2021 in Wien das innovativste Einrichtungshaus, das es aktuell in der IKEA Welt gibt. Mit rund 160 Baumpflanzungen in der Fassade und einer bunten Dachlandschaft, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen wird, entsteht ein aufregendes neues Gebäude in unmittelbarer Nähe zum Westbahnhof.
Das Gebäude wird einen positiven Beitrag zur Klimawandelanpassung leisten, autofrei sein und ein Ort, an dem sich Menschen gerne treffen. Der neue City-Store wurde für seine herausragende Performance in den Bereichen Klima, Wasser, Energie, Luft, Biodiversität und Kosten erstmals weltweit mit dem GREENPASS Platinum Zertifikat ausgezeichnet. Das Gebäude kühlt dabei mit seinen 160 Bäumen die Nachbarschaft des Wiener Westbahnhofs an einem Hitzetag um bis zu -1,5°C.
„Wir sind einen weiten Weg gegangen von blauen Boxen auf der grünen Wiese hin zu einem Innenstadt-Einrichtungshaus, das seinesgleichen sucht. Wir wagen dieses Experiment, weil sich unser Leben, das Kundenverhalten und auch die Mobilitätsgewohnheiten rasant ändern. Um dem zu begegnen, braucht es neue Wege“ so Maimuna Mosser, Business Development Managerin von IKEA Austria.

Gemeinsam mit seinem Team und in der Gewissheit, dass man bei IKEA die Themen Nachhaltigkeit, Biodiversität und Nachbarschaft sehr ernst nimmt, entwickelte Jakob Dunkl von querkraft architektur das visionäre Projekt eines vertikalen Parks, in dem gleichzeitig ein Möbelhaus und ein Hostel stecken.

„Nach erfolgreicher Dachgleiche geht es jetzt bei der Fassade Zug um Zug, bis Ende August ein siebengeschossiges, innovatives, einladendes Einrichtungshaus mit begrünten Fassaden und viel Raum für die Menschen steht“ beschreibt IKEA Construction Project Manager Robert Charuza die aktuellen Arbeiten. Die intensive Begrünung des Gebäudes wurde von Kräftner Landschaftsarchitektur mit Unterstützung der Begrünungsexperten von Green4Cities entwickelt. Die mit 160 Bäumen begrünte Fassade sorgt für Kühlung an Hitzetagen.

Mit Hilfe von GREENPASS konnten die Grünen Infrastrukturen in der Entwurfs- und Detailplanung optimal eingesetzt werden. Das Ziel: eine hohe Wirkungsleistung und thermischen Komfort für die zukünftigen Nutzerinnen und die Nachbarschaft sicherzustellen und dies mit dem 1. internationalen Zertifizierungsstandard für Klimaresilienz auch offiziell zu bestätigen.
Insgesamt wurden dabei 6 urbane Themenfelder mit Fokus auf den Freiraum analysiert, optimiert und bewertet: Klima, Wasser, Luft, Biodiversität, Energie und auch Kosten. Mit einer Gesamtpunkteanzahl von 328 Punkten und damit einem Gesamterfüllungsgrad von 91 % erhält das hochqualitative Projekt das weltweit erste GREENPASS PLATINUM Zertifikat.
Die Ergebnisse der GREENPASS Certification zeigen, basierend auf den Expertensimulationen mittels ENVI-met, dass das Projekt die Lufttemperatur vor Ort an einem typischen Hitzetag um bis zu 1.5 °C abkühlt.
Das grüne Möbelhaus trägt daher maßgeblich zur Verbesserung der Situation vor Ort, gegenüber dem früheren Bestand, bei. Aber nicht nur die Nachbarn profitieren direkt, sondern auch die künftigen Besucher
innen des Gebäudes. Die gefühlte Temperatur (PET) auf der Dachterrasse wird an einem Hitzetag um mehr als 12 °C kühler wahrgenommen.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern oder hier einen Opt-Out-Cookie zu setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen zum Datenschutz.×